Medienmitteilung der AEROPERS-SwissALPA vom 18. Mai 2021

Wechsel im Cockpit der AEROPERS – Clemens Kopetz übernimmt Führung des Pilotenverbandes

Nach rund 10 Jahren im Vorstand des Pilotenverbandes AEROPERS und nach 3 Jahren als deren Präsident übergab Kilian Kraus gestern an der Generalversammlung sein Amt an seinen Nachfolger Clemens Kopetz. Der neu gewählte Präsident bringt viel Erfahrung in der Verbandsarbeit aus seinem langjährigen Engagement als Vorstand der AEROPERS und als Vorstand des Europäischen Pilotendachverbandes ECA mit. Kopetz übernimmt in einer für die Luftfahrt schwierigen Zeit einen sehr gut aufgestellten Verband mit einem hohen Organisationsgrad und einem erfahrenen Vorstand.

An der gestrigen Generalversammlung des Pilotenverbandes AEROPERS übergab Kilian Kraus sein Amt an seinen frisch gewählten Nachfolger Clemens Kopetz. Die Veranstaltung wurde wie letztes Jahr aufgrund der Corona-Pandemie in Form einer Live-Stream-Übertragung in den Büroräumlichkeiten der AEROPERS in Kloten durchgeführt. «Mit Clemens Kopetz gelingt es, die nötige Konstanz in der Verbandsleitung, trotz Präsidentenwechsels, zu gewährleisten. Dank seiner langjährigen Erfahrung in der Verbandsarbeit in der Schweiz und auch international bringt er beste Voraussetzungen mit, um den Verband zusammen mit dem Vorstand erfolgreich durch den weiteren Verlauf der Corona-Krise zu führen», sagt Kilian Kraus, der abgetretene Präsident.

«Ich hatte mein Ausscheiden aus der Verbandspolitik eigentlich auf die Generalversammlung 2020 geplant. Die Pandemie hat diese Pläne aber durchkreuzt. Jetzt ist ein Wechsel an der Spitze der AEROPERS aber vertretbar, ja sogar angebracht. Clemens Kopetz kann nun die anstehenden Verhandlungen zu einem neuen GAV zusammen mit dem Vorstand planen und durchführen sowie den Verband in die «Nach-Corona-Zeit» führen», so Kraus weiter.

«Ich bin sehr froh und dankbar, dass Kilian Kraus seine ursprüngliche Planung angepasst hat und noch ein Jahr länger geblieben ist», sagt Clemens Kopetz, der neue AEROPERS-Präsident. «So konnte der Verband das sehr anspruchsvolle erste Corona-Jahr mit einem bewährten Führungsteam bewältigen und einen reibungslosen Wechsel vorbereiten».

In den vergangenen zwölf Monaten hat AEROPERS sowohl mit SWISS als auch mit Edelweiss Verhandlungen über Vereinbarungen für die gemeinsame Bewältigung der Corona-Krise geführt. Mit Edelweiss führten diese Verhandlungen zu einer für beide Seiten sinnvollen temporären Vereinbarung, welche beide Sozialpartner nach der Krise wieder in den gültigen Gesamtarbeitsvertrag zurückführt. Auch bei SWISS konnten dank Zugeständnissen der Piloten rasch Vereinbarungen über Sofortmassnahmen zur Liquiditätssicherung und über die Kurzarbeit geschlossen werden. Eine temporäre Vereinbarung über weitere Massnahmen zur gemeinsamen Bewältigung der Corona-Krise gab es aber bei SWISS, trotz signifikanter Zugeständnisse der Piloten, leider nicht.

«Ich übernehme einen sehr gut aufgestellten Verband mit einem hohen Organisationsgrad und einem erfahrenen Vorstand», zeigt sich Clemens Kopetz erfreut. «Wir werden uns in den nächsten Monaten auf die Vorbereitung der anstehenden GAV-Verhandlungen konzentrieren. Für mich ist es wichtig, dabei die Bedürfnisse der Mitglieder vorgängig abzuholen und diese in den neuen Vertrag einzubringen. Unsere Mitglieder sollen nach über einem Jahr der Unsicherheit wieder eine Perspektive haben. Die Situation in der Luftfahrt ist aktuell zwar sehr schwierig, aber die Erfahrungen haben gezeigt, dass ein Aufschwung oft schneller kommt als erwartet», sagt der neue AEROPERS Präsident. Zusammenfassend ist für Clemens Kopetz klar: «Wir wollen mit unserer Arbeit sicherstellen, dass die Piloten der SWISS und der Edelweiss für den Aufschwung bereit sind und dass die Arbeitsbedingungen es den Piloten auch nach der Corona-Krise noch erlauben, ihre Gäste sicher und zuverlässig transportieren zu können».


Kontaktpersonen
Roman Kälin, 
Vorstandsmitglied, Mediensprecher
Thomas Steffen , Vorstandsmitglied, Mediensprecher

Medienanfragen ausserhalb der Bürozeit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!